Start Touren (F) Ailefroide - Sektor Poire - Part des Anges
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

(F) Ailefroide - Sektor Poire - Part des Anges

Alpinklettern · Pelvoux-Gruppe ("Dauphiné", Massif des Écrins)
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • 3 SL 6a+
    / 3 SL 6a+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Pilier Violettes - Die  Tour startet im markanten Winkel in der Mitte der linken Bildhälfte
    / Pilier Violettes - Die Tour startet im markanten Winkel in der Mitte der linken Bildhälfte
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 1 SL 6a+
    / 1 SL 6a+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 2 SL 6a
    / 2 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Schlüsselstelle der 3 SL 6a+ (Platte)
    / Schlüsselstelle der 3 SL 6a+ (Platte)
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Überhängende Passagen der 4+5 SL 6a+ und A0
    / Überhängende Passagen der 4+5 SL 6a+ und A0
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 5 SL 6a+ A0
    / 5 SL 6a+ A0
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 6 SL 6a+
    / 6 SL 6a+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 7 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 8SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 9 SL 6a+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 1te Abseillänge
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Chalet Alpin l'Eychauda des CAF in Pelvoux
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Zeltplatz in Ailefroide
    Foto: DAV Sektion Duisburg
1350 1500 1650 1800 1950 m km 0.2 0.4 0.6 0.8 1 1.2 1.4 1.6

Anhaltend schwierige abwechslungsreiche mittellange Granitkletterei mit 9SL (300m) am Fuß des Pelvoux-Massivs im Parc National des Écrin oberhalb des Haut Val Durance. 

mittel
3,6 km
7:15 h
450 hm
450 hm

Die Tour weist eine homogene Schwierigkeit imBereich 6a, mit einer steilen Einstiegsseillänge im Bereich 6a+, auf. Die Kletterei variiert zwischen steiler Wandkletterei, Plattenkletterei, kurzen Piazpassagen und einigen überhängenden Wandstellen, die teilweise als Ao Stelle definiert sind und sonst deutlich schwerer zu klettern wären. Alle Standplätze und Zwischensicherungen waren 2016 in gutem Zustand.

 Zusammenfassung

Gesamtdauer über alles 7,25 Stunden (+/-1,5 h) inkl. kurzer Pausen, Tourenvorbereitung und Seilaufnahme

Strecke für den Zustieg: 1,8 km; ca. 35 min für den Zustieg zur Tour, ca. 30 min für den Rückweg = 1 h

4,75 h für den Aufstieg

1,5 h für die Abseilpiste

 

Niedrigster Punkt:     1.510 m

Aufstieg (Zustieg):         230 m

Abstieg (Zustieg):            70 m

Einstieg:                   ca. 1.670m

Aufstieg (Tour):         ca. 250 m

Tourenlänge              ca. 300 m

Höchster Punkt:   ca. 1.920 m

Autorentipp

Insbesondere vor der 2ten Juliwoche und nach der 2ten Augustwoche findet man ideale Bedingungen in Bezug auf Andrang und Wetter vor. Je früher bzw. später umso leerer.

 

Übernachtungsmöglichkeit:

Neben den vielen privaten Unterkunftsmöglichkeiten ist das Chalet l'Eychauda des FFCAM(CAF) in Pelvoux (Ortsteil le Sarret) empfehlenswert. Von l'Argentière-la-Bessée folgt man der D994E bis zum Ortsteil le Sarret von Pelvoux. Kurz vor dem Abzweig zum Lac Eychauda biegt man rechts zum Parkplatz des Chalet ab.

Für den der lieber zeltet, befindet sich idealerweise direkt in Ailfroide ein Zeltplatz. Die Zustiegsbeschreibungen relativieren sich bei Nutzung des selbigen entsprechend, der kleine Laden im Ort ist ab Anfang Juni bis Anfang September geöffnet, ab der letzten Augustwoche verringert sich die Auswahl an Lebensmitteln (Ausverkauf vor Saisonende!)

Siehe Bilder am Ende der Bildergalerie.

Schwierigkeit
6a+ mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ausstieg der Tour, 1900 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Ailefroide, 1500 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
230 m, 0:35 h
Wandhöhe
225 m
Kletterlänge
300 m, 4:45 h
Abstieg
225 m, 1:30 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
16
Erstbegehung
Jean-Michel CAMBON 2012

Sicherheitshinweise

Vorzugsweise 2x60m Seil benutzen, die Abseillängen sind im Topo eher knapp kalkuliert !

Ausrüstung

Doppelseil 60m, ca. 16 Expressen (davon ca. 6 mit 18 oder 25cm Länge), sowie 1-2 Alpinexpressschlingen zur Routenbegradigung empfehlenswert. 2-3 Schlingen 1,2m Länge, sowie Standplatzmaterial ( alle Standplätze sind mit 2 Bohrhaken ausgestattet). Keile werden nicht benötigt, ein kleines Keilset (Stopper und kleinere Friends) können aber für den Notfall nach eigenem Ermessen mitgeführt werden.

Trotz des relativ kurzen Zustiegs, aber insbesondere wegen der Tourenlänge gehören Pullover, Regenjacke, erst Hilfe Material, Wasser, .. mitgeführt, auch wenn die Abseilpiste zum Einstieg zurückführt.

Für den sicheren Geher sind für den Zustieg leichte Zustiegsschuhe in der Regel ausreichend. Die Schuhe können am Einstieg verbleiben, da die Abseilpiste in der Nähe des Einstiegs endet.

Weitere Infos und Links

Die Tour ist im Führer"Escalades Autour D'Ailefroide" von Jean-Michel CAMBON (Seite 103, Ausgabe 2013; bzw. Seite 109 Ausgabe 2017) hinreichend beschrieben. Seit 2018 gibt es den Topo auch in englischsprachiger Ausgabe auf Basis der 2017 erschienenen Neuauflage.

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

 

Start

Parkplatz in Ailefroide (1507 m)
Koordinaten:
Geographisch
44.887994, 6.445711
UTM
32T 298290 4973682

Ziel

Parkplatz in Ailefroide

Wegbeschreibung

Zustieg

Vom Parkplatz in Ailefroide am Hotel Engilberge vorbei der Straße (Richtung Pré Mdme Carle) kurz folgen bis vor der Brücke über den Torrent d'Ailefroide links ein Wanderweg Richtung Pré de Madame Carle abzweigt. Diesem folgen und nachdem man 2 ausgeprägte Bachläufe (führen im Herbst nicht mehr notwendig Wasser) überquert hat, weiter an einem etwa 12m Container großen Block vorbei bis unter den Pilier Violettes folgen ( siehe Trackeaufzeichnung auf der Karte, bzw. erstes Bild). Nun auf einem Pfad zum Wandfuß ansteigen und am Einstieg der Tour Voyage on Cathaminie vorbei in den auffälligen Winkel folgen. Einstieg der Part des Anges ungefähr am höchsten Punkt rechterhand (die linke Hakenreihe gehört zur our "Ils y passront tous").

Kletterroute

Die Tour beginnt am höchsten Punkt des beschrieben Weges und folgt der rechten Hakenreihe.

Die erste SL ist anhaltend schwierig mit einigen Aufschwüngen, leicht herausdrängenden Passagen mit einer Piazstelle 6a+.

Die 2 und 3 SL beinhaltet Plattenkletterei 6a und 6a+.

In der 4-6 SL werden einige überhängende Passagen linksrum rechtrum überwunden, wobei in der 5 SL eine kurze A0 Passage existiert.

In der 7 SL 6a dominiert Plattenkletterei. Die 8 und 9 SL bietet noch einmal steile Wandkletterei mit kurzen herausdrängenden Schlüsselstellen 6a und 6a+.

Standplätze und Zwischensicherungen waren 2016 in gutem Zustand.

Abseilpiste

Die Abseilpiste befindet sich wenige Meter links der Tour und führt in 4 gut eingerichteten Abseilstellen, abgesetzt von der Tour auf schnellem Weg nach unten, und endet quasi am Einstieg. Achtung ein 50m Seil ist trotz 48m Angabe im Topo definitiv zu kurz, selbst beim 2x60m Seil waren zumindest einmal deutlich weniger wie 10m übrig  !!

Abstieg zum Parkplatz

Der weitere Abstieg entspricht dem Zustieg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht zu empfehlen, es existiert aber prinzipiell die Möglichkeit z.B. über Köln - Paris - Lyon - Gap - l'Argentière-la-Bessée anzureisen.

Anfahrt

Anfahrt aus D/CH:

Je nach Wohnort in D empfiehlt sich die Anreise über Luxemburg - Dijon - Lyon - Chambery - Grenoble - Briançon-l'Argentière-la-Bessée oder über Basel - Genève - Chambery - Grenoble - Briançon - l'Argentière-la-Bessée.

Achtung bis Ende 2017 war auf dem  Abschnitt Grenoble  - Briançon der „Tunnel du Chambon“ für den Durchgangsverkehr gesperrt. Das Problem ist inzwischen beseitigt.

Alternativ besteht die Möglichkeit der Anreise (Juni-Oktober) über Chambery - St. Michel de Maurienne - Col de Galibier - Briançon (Landschaftlich ohnehin reizvoll) oder aber ab Grenoble über Gap-Guillestre-l'Argentière-la-Bessée. Die Strecke über Gap vermeidet hohe Pässe, ist aber sehr kurvig und zudem gut 50km länger.

Verschiedene  Navigationsgeräte empfehlen auch die Route über den Tunnel de Frejus und Italien (zunächst Richtung Turin) nach Briançon, die Durchfahrt kostet einfache Strecke ca. 45€ extra.

Anfahrt aus A, ggf. BY und CH oder I:

Je nach Wohnort in Bayern, der Schweiz oder bei Anreise aus Österreich/Italien ist es günstiger über Mailand - Turin - Oulx - Col de Montgenèvre - Briançon - l'Argentière la Bessée anzureisen.

Ab l'Argentière-la-Bessée:

Von l'Argentière-la-Bessée der D994E über Vallouise und Pelvoux nach Ailefroide folgen.

Parken

In Ailefroide gibt es vielfältige kostenlose Parkmöglichkeiten, die beste Möglichkeit besteht auf dem asphaltierten, kostenfreien, öffentlichen Parkplatz vor dem Hotel Engilberge.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Escalade autour d’Ailefroide von Jean-Michel Cambon  (12€). Neben den Mehrseillängenrouten sind auch die Klettergärten um Ailefroide beschrieben.

Seit 2018 ist der Topo von JM CAMBON auch in englischer Sprache mit im Wesentlichen gleicher Aufteilung erhältlich.

Oisans Nouveau Oisans Sauvage Livre Est – 520 escalades von Jean-Michel CAMBON (Ausgabe 2015)

Neben den Mehrseillängenrouten um Ailefoide (ca. 150) enthält der Topo viele weitere auch alpine Touren im Großraum Oisans Ost.

Kartenempfehlungen des Autors

IGN Carte de Randonnées Alpes A6 1:50:000 Écrin

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
6a+ mittel
Strecke
3,6 km
Dauer
7:15 h
Aufstieg
450 hm
Abstieg
450 hm
aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.