Start Touren (F) Ailefroide - Sektor Poire gauche - Et On Tuera Tous Les Affreux
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

(F) Ailefroide - Sektor Poire gauche - Et On Tuera Tous Les Affreux

Alpinklettern · Pelvoux-Gruppe ("Dauphiné", Massif des Écrins)
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg
  • 5 SL 5c+ die vielleicht schönste Reibungsseillänge im Tal
    / 5 SL 5c+ die vielleicht schönste Reibungsseillänge im Tal
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • kostenloser Parkplatz in Ailefroide vor dem Hotel Engilberge
    / kostenloser Parkplatz in Ailefroide vor dem Hotel Engilberge
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • markanter Block auf dem Weg zur Poire
    / markanter Block auf dem Weg zur Poire
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Bildmittig der Einstiegshangel der Et on ...
    / Bildmittig der Einstiegshangel der Et on ...
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 1 SL 5c+ Plattenkletterei nach dem Ende des Einstiegshangels
    / 1 SL 5c+ Plattenkletterei nach dem Ende des Einstiegshangels
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 2 SL 5c relativ weite Hakenabstände 4-5m aber gut zu klettern
    / 2 SL 5c relativ weite Hakenabstände 4-5m aber gut zu klettern
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 3SL 4c Quergang über eine Rinne
    / 3SL 4c Quergang über eine Rinne
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 4 SL 5c+ schon ganz nett aber die nächste SL ist noch schöner
    / 4 SL 5c+ schon ganz nett aber die nächste SL ist noch schöner
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 5 SL 5c+ oberhalb des Einschnitts in Bildmitte ist Stand
    / 5 SL 5c+ oberhalb des Einschnitts in Bildmitte ist Stand
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Blick Talauswärts vom Band in der Mitte der Tout nach der 5.ten SL
    / Blick Talauswärts vom Band in der Mitte der Tout nach der 5.ten SL
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 6-11 SL die Hälfte der Tour ist nun geschafft
    / 6-11 SL die Hälfte der Tour ist nun geschafft
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 6 SL 5b
    / 6 SL 5b
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 7 SL 5c+ die ersten Meter der 7ten SL
    / 7 SL 5c+ die ersten Meter der 7ten SL
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 7 SL 5c+
    / 7 SL 5c+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 8 SL 6a
    / 8 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 9 SL 5c die Quarziteinlagerungen sind teilweise kleinsplittrig
    / 9 SL 5c die Quarziteinlagerungen sind teilweise kleinsplittrig
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 10 SL 5c
    / 10 SL 5c
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Blick vom 10 Standplatz auf die Traversée du Pelvoux ca. in Bildmitte quert nachher der Abstieg
    / Blick vom 10 Standplatz auf die Traversée du Pelvoux ca. in Bildmitte quert nachher der Abstieg
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 11 SL noch einmal 5c+; ca. 20m rechts davon liegt die Abseilpiste
    / 11 SL noch einmal 5c+; ca. 20m rechts davon liegt die Abseilpiste
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 11 SL 5c+ in Blickrichtung links befindet sich die Abseilpiste
    / 11 SL 5c+ in Blickrichtung links befindet sich die Abseilpiste
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • die
    / die "12.te uneigentliche SL" links an der Latschenkiefer über eine Felsrippe gelangt man auf den alpinen Steig die Traversée du Pelvoux
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Am Ausstieg
    / Am Ausstieg
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Blick auf die Gyr und Ailefoide über das Wanderl rechts quert die Traversée du Pelvoux, nachdem man die Schmelzwasserrinne passiert hatt
    / Blick auf die Gyr und Ailefoide über das Wanderl rechts quert die Traversée du Pelvoux, nachdem man die Schmelzwasserrinne passiert hatt
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Querung nachdem man die Schmelzwasserrinne passiert hat; nicht der Rinne folgen sondern eher leicht ansteigend queren
    / Querung nachdem man die Schmelzwasserrinne passiert hat; nicht der Rinne folgen sondern eher leicht ansteigend queren
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Nach Umrundung der Kante ist der weitere Abstieg eindeutig
    / Nach Umrundung der Kante ist der weitere Abstieg eindeutig
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Das untere Drittel des Abstiegs über die Traversée
    / Das untere Drittel des Abstiegs über die Traversée
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Am Ende der Traversée d'Ailefroide
    / Am Ende der Traversée d'Ailefroide
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Bilck zurück auf die Tour (obere Teil der Traversée befindet sich am oberen linken Bildrand) und die Tour in der rechten Bildhälfte von rechts nach links ansteigend (an dem markanten schwarzweiß gestreiften Steilaufschwung etwa in Bildmitte geht es in der 6ten und 7ten SL links vorbei)
    / Bilck zurück auf die Tour (obere Teil der Traversée befindet sich am oberen linken Bildrand) und die Tour in der rechten Bildhälfte von rechts nach links ansteigend (an dem markanten schwarzweiß gestreiften Steilaufschwung etwa in Bildmitte geht es in der 6ten und 7ten SL links vorbei)
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Chalet alpine l'Eychauda des FFCAM (CAF) in Pelvoux
    / Chalet alpine l'Eychauda des FFCAM (CAF) in Pelvoux
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Zeltplatz in Ailefroide aus der Palavar les Flots
    / Zeltplatz in Ailefroide aus der Palavar les Flots
    Foto: DAV Sektion Duisburg
Karte / (F) Ailefroide - Sektor Poire gauche - Et On Tuera Tous Les Affreux
1350 1500 1650 1800 1950 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

450m lange Granitkletterei am Fuß des Pelvoux-Massivs im Parc National des Écrin oberhalb des Haut Val Durance mit einer der schönsten Reibungsseillängen im Niveau 5c/6a des Tales.

schwer
4,1 km
6:45 h
565 hm
565 hm

Abgesehen von den ersten leicht herausdrängenden etwa 8 Metern am Einstieg, beinhalten die ersten 7 SL mäßig steile bis steile Reibungskletterei in bestem Granit. Die oberen 4 SL weisen eher steile Wandkletterei in Granit oder Quarzit auf. Im oberen Wandteil manchmal etwas kleinsplittriger Quarzit, aber nicht brüchig. Alle Standplätze und Zwischensicherungen waren 2017 in gutem Zustand.

Zusammenfassung

Gesamtdauer über alles 6,75 Stunden (+/-1,75h) (inkl. Zustieg, Vorbereitung, kurzer Pausen, Seilaufnahme, ...)

Strecke für den Zustieg: 1,6 km

ca. 30 min für den Zustieg zur Tour, ca. 30 min für den Rückweg vom Wandfuß 1 h

5,0 h für den Aufstieg

0,75 h für den Abstieg über die Traversée du Pelvoux (Vire d'Ailedroide) zum Wandfuß oder alternativ 1,5 h  für die Abseilpiste

 

Niedrigster Punkt:     1.510 m

Aufstieg (Zustieg):         165 m

Abstieg (Zustieg):            50 m

Einstieg:                   ca. 1.625m

Aufstieg (Tour):         ca. 400 m

Tourenlänge              ca. 450 m

Höchster Punkt:     ca. 2.025 m

 

Autorentipp

Übernachtungsmöglichkeit:

Neben den vielen privaten Unterkunftsmöglichkeiten ist das Chalet l'Eychauda des FFCAM(CAF) in Pelvoux (Ortsteil le Sarret) empfehlenswert. Von l'Argentière-la-Bessée folgt man der D994E bis zum Ortsteil le Sarret von Pelvoux. Kurz vor dem Abzweig zum Lac Eychauda biegt man rechts zum Parkplatz des Chalet ab.

Für den der lieber zeltet, befindet sich idealerweise direkt in Ailfroide ein Zeltplatz. Die Zustiegsbeschreibungen relativieren sich bei Nutzung des selbigen entsprechend, der kleine Laden im Ort ist ab Anfang Juni bis Anfang September geöffnet, ab der letzten Augustwoche verringert sich die Auswahl an Lebensmitteln (Ausverkauf vor Saisonende!)

Siehe Bilder am Ende der Bildergalerie.

Schwierigkeit
6a schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
2025 m
1510 m
Höchster Punkt
Ausstieg auf den alpinen Steig (2025 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz in Ailefroide (1510 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
150 m, 0:30 h
Wandhöhe
400 m
Kletterlänge
450 m, 5:00 h
Abstieg
550 m, 1:15 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
16
Erstbegehung
Jean-Michel CAMBON 2003

Sicherheitshinweise

Die Zustiegsschuhe sollten hier sinnvollerweise bei der Tour mitgeführt werden. Abseilen über die Tour ist zwar prinzipiell ebenfalls möglich (7-8 Abseilstellen), aber der Abstieg über das abfallende meist breite Band der Traverse du Pelvoux ist für den sicheren Geher deutlich schneller.

Ausrüstung

Doppelseil 60m, ca. 16 Expressen (davon ca. 6 mit 18 oder 25cm Länge), sowie 1-2 Alpinexpressschlingen zur Routenbegradigung empfehlenswert. 2-3 Schlingen 1,2m Länge, sowie Standplatzmaterial ( alle Standplätze sind mit 2 Bohrhaken ausgestattet). Keile werden nicht benötigt, ein kleines Keilset (Stopper und kleinere Friends) können aber für den Notfall nach eigenem Ermessen mitgeführt werden.

Trotz des relativ kurzen Zustiegs, aber insbesondere wegen der Tourenlänge gehören Pullover, Regenjacke, erst Hilfe Material, Wasser, .. mitgeführt.

Für den sicheren Geher sind für den Zustieg aber auch den Abstieg über die Traversée du Pelvoux (vire d'Ailefroide) leichte Zustiegsschuhe in der Regel ausreichend. Es empfiehlt sich nichts am Einstieg zurückzulassen wenn man den Abstieg über die Traversée du Pelvoux durchführt, da man den Wandfuss schon wieder deutlich in Richtung Ailfroide erreicht.

Weitere Infos und Links

Die Tour ist im Führer "Escalades Autour D'Ailefroide" von Jean-Michel CAMBON (Seite 98/99 Ausgabe 2013, bzw. 103/104 Ausgabe 2017) hinreichend beschrieben. Seit 2018 gibt es den Topo auch in englischsprachiger Ausgabe auf Basis der 2017 erschienenen Neuauflage.

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

Start

Parkplatz in Ailefroide (1509 hm)
Koordinaten:
Geographisch
44.888189, 6.445563
UTM
32T 298279 4973704

Ziel

Parkplatz in Ailefroide

Wegbeschreibung

Zustieg

Vom Parkplatz in Ailefroide am Hotel Engilberge vorbei der Straße (Richtung Pré Mdme Carle) kurz folgen bis vor der Brücke über den Torrent d'Ailefroide links ein Wanderweg Richtung Pré de Madame Carle abzweigt. Diesem folgen und nachdem man 2 ausgeprägte Bachläufe (führen im Herbst nicht mehr notwendig Wasser) überquert hat, weiter an einem sehr großen auffälligen Block (siehe Bildergalerie, ca. 12m Container groß) vorbei und bald danach einem Pfad der links abzweigt. Anfangs moderat, später immer steiler werden zum Sektor Poire folgen und dort ca. 200m nach links zum Einstieg der Tour einer schmalen Wegspur folgen.

Kletterroute

Der Einstieg der Tour erfolgt über einen kurze (ca. 8m) steile leicht herausdrängende, aber gut griffige Henkelei 5c+,der weitere Teil der 1 SL über eine geneigte Platte.

Die 2 SL 5c führt über eine geneigte Platte mit moderater Schwierigkeit zu einem Stand auf einer leicht ausgeprägten Schulter.

In der  3SL (4c) überquert man eine kleine Rinne nach links. Wenn man auf der anderen Seite der Rinne angekommen ist, erfolgt ein Linksquergang bis zum Stand.

Die 4 SL (5c+) führt gerade über ein steiles Wandstück hinauf. (Es ist möglich die 3+4 SL zu verbinden, wenn man ein 60m Seil nutzt und auf Seilzug achtet!)

Die 5 SL ebenfalls 5c+ ("formidable!!", die vielleicht schönste SL dieser Art im Tal) führt über eine steile Platte in einen von unten sichtbaren Spalt, nach der Überkletterung des Spaltes Stand in einer flachen Rinne.

Die 6 SL (5b) führt aus der flachen Rinne hinaus teilweise über Blockwerk unter einen Überhang zu Stand. (Auf Steinschlag achten)

Die 7 SL (5c+) führt links an dem Überhang vorbei, und weiter eher links orientiert über die Platte klettern. Keinesfalls einer nach rechts leitenden Hakenreihe folgen, die den zuvor erwähnten Überhang ebenfalls linkerhand überwindet ( diese SL gehört zur Tour "L'an 2000 ou bêtises sexulles"). Zum Abschluss der SL über ein steiles herausdrängendes Wandstück zu Stand.

Die 8 SL (6a) führt zuerst schräg links aufsteigend, nach Überwindung einer steilen Passage eher wieder leicht rechts ansteigend.

Die 9+10 SL (5c) führen nun relativ gerade hoch zur Abschlussseillänge

In der 11 SL (5c+), wartet noch einmal steile Plattenkletterei.

Ausstieg aufs Band (vire d'Ailefroide) relativ gerade vom 11 Stnd hoch, vorbei und herum um einige Latschenkiefern "12 SL". Am Band (vire d'Ailefroid) in der Nähe eines Steinmaderls angekommen, kann der Nachsteiger über ein Latschenkiefer nachgesichert werden.

Abstieg über das Band

Der Abstieg über dieses  Band  (Traversée du Pelvoux oder auch als Vire d'Ailefroide je nach Datenquelle bezeichnet) zum Wandfuß endet deutlich entfernt vom Einstieg bereits in Richtung Ailefroide. Der Abstieg über das Band erfordert eine gewisse alpine Erfahrung, absturzgefährdete Passagen sind nicht gesichert und eher umständlich abzusichern.

Auf dem Band angekommen überquert man zunächst eine Schmelzwasserrinne. Nach deren Überquerung nicht dieser folgen, sondern eher moderat ansteigend in leichter Kletterei auf die markante Kante zuhalten (siehe Bild). Danach verfolgt man die schmale Pfadspur bis zum Wandfuß.

(Alternativ Abstieg über die Abseilpiste)

Sollte man mit sehr unsicheren Begleitern unterwegs sein, empfiehlt sich eher die Nutzung der Abseilpiste. Diese erreicht man am Ende der 11 SL rechtsquerend (mit Blick zur Wand) über einen mit einem alten Kletterseil und einigen Haken versehen absteigenden Quergang zur ersten Abseilstelle und 6-7 mal abseilen.

Restabstieg zum Parkplatz

Am Wandfuß angelangt führen zwei Steiglein linkerhand oder rechterhand (Qual der Wahl) zurück auf den Wanderweg (Ailefroide Pré Madame Carle). Der linke entsprechend der Trackaufzeichnung ist überprüft gut gangbar. Später dem Wanderweg zurück nach Ailefroide folgen.

oder

bei Nutzung der Abseilpiste erfolgt der Abstieg über den Zustiegsweg, da diese in der Nähe des Einstiegs endet.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht unbedingt zu empfehlen, es existiert aber prinzipiell die Möglichkeit z.B. über Köln - Paris - Lyon - Gap - l'Argentière-la-Bessée anzureisen. Dies ist eine gute Option falls z.B. jemand später nachreist oder früher zurück muss oder der Wagen für die Anreise nicht genügend Platz bietet. Eine gewisse autarke Mobilität vor Ort ist empfehlenswert.

Anfahrt

Anfahrt aus D/CH:

Je nach Wohnort in D empfiehlt sich die Anreise über Luxemburg - Dijon - Lyon - Chambery - Grenoble - Briançon-l'Argentière-la-Bessée oder über Basel - Genève - Chambery - Grenoble - Briançon - l'Argentière-la-Bessée.

Achtung bis Ende 2017 war auf dem  Abschnitt Grenoble  - Briançon der „Tunnel du Chambon“ für den Durchgangsverkehr gesperrt. Das Problem ist inzwischen beseitigt.

Alternativ besteht die Möglichkeit der Anreise (Juni-Oktober) über Chambery - St. Michel de Maurienne - Col de Galibier - Briançon (Landschaftlich ohnehin reizvoll) oder aber ab Grenoble über Gap-Guillestre-l'Argentière-la-Bessée. Die Strecke über Gap vermeidet hohe Pässe, ist aber sehr kurvig und zudem gut 50km länger.

Verschiedene  Navigationsgeräte empfehlen auch die Route über den Tunnel de Frejus und Italien (zunächst Richtung Turin) nach Briançon, die Durchfahrt kostet einfache Strecke ca. 45€ extra.

Anfahrt aus A, ggf. BY und CH oder I:

Je nach Wohnort in Bayern, der Schweiz oder bei Anreise aus Österreich/Italien ist es günstiger über Mailand - Turin - Oulx - Col de Montgenèvre - Briançon - l'Argentière la Bessée anzureisen.

Ab l'Argentière-la-Bessée:

Von l'Argentière-la-Bessée der D994E über Vallouise und Pelvoux nach Ailefroide folgen.

Parken

In Ailefroide gibt es vielfältige kostenlose Parkmöglichkeiten, die beste Möglichkeit besteht auf dem asphaltierten öffentlichen Parkplatz vor dem Hotel Engilberge.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Escalade autour d’Ailefroide von Jean-Michel Cambon  (12€). Neben den Mehrseillängenrouten sind auch die Klettergärten um Ailefroide beschrieben.

Seit 2018 ist der Topo von JM CAMBON auch in englischer Sprache mit im Wesentlichen gleicher Aufteilung erhältlich.

Oisans Nouveau Oisans Sauvage Livre Est – 520 escalades von Jean-Michel CAMBON (Ausgabe 2015)

Neben den Mehrseillängenrouten um Ailefoide (ca. 150) enthält der Topo viele weitere auch alpine Touren im Großraum Oisans Ost.

Kartenempfehlungen des Autors

IGN Carte de Randonnées Alpes A6 1:50:000 Écrin

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
6a schwer
Strecke
4,1 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
565 hm
Abstieg
565 hm
aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.