Start Touren (F) Ailefroide - Sektor Clapouse - Tueur de Boucs
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

(F) Ailefroide - Sektor Clapouse - Tueur de Boucs

Alpinklettern · Pelvoux-Gruppe ("Dauphiné", Massif des Écrins)
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bei diesem Block, bzw. der Perspektive des nachfolgenden Bildes beginnt der Anstieg zum Einstiegn Bilde
    / Bei diesem Block, bzw. der Perspektive des nachfolgenden Bildes beginnt der Anstieg zum Einstiegn Bilde
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Markante Verschneidung, bei dieser Perspektive und dem markanten Block im voran gegangen Bild den Anstieg zum Einstieg beginnen. Der Einstieg befindet sich links der markanten Verschneidung über die Platte. Haken beachten!!er
    / Markante Verschneidung, bei dieser Perspektive und dem markanten Block im voran gegangen Bild den Anstieg zum Einstieg beginnen. Der Einstieg befindet sich links der markanten Verschneidung über die Platte. Haken beachten!!er
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 1 SL, die ersten Meter führen etwas durch die Botanik
    / 1 SL, die ersten Meter führen etwas durch die Botanik
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 1SL der Tueur de boucs
    / 1SL der Tueur de boucs
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 2 SL 6a+
    / 2 SL 6a+
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • Blick vom 2 Standplatz des Ziegenkiller ins Vallon du Séle
    / Blick vom 2 Standplatz des Ziegenkiller ins Vallon du Séle
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • 4 SL 5c
    / 4 SL 5c
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 6 SL 6a
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 7 SL Schlüsselstelle 6b+, man sieht links vom Seilknick beim Übergang in die Verschneidung den lockeren Block
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 7 SL 6b+ Schlüsselstelle
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 7 SL 6b+ geschafft, Standplatz direkt an der Kante
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 8 SL 5c, ausgesetzte Plattenquerung hoch über dem Tal
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Andy am 9 Standplatz mit Blick ins Tal des Torrent de St. Pierre dem Abfluß des Glacier Blanc
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 2.te Abseillänge, Vorsicht beim Seilabziehen, die Latschen könnten umwickelt werden
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / 3.te Abseillänge über die überhägnede Verschneidungstraverse
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / luftige 3 Abseillänge über die überhängende Verschneidungstraverse
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Zeltplatz Ailefroide aus der Palavar-les-Flots
    Foto: DAV Sektion Duisburg
  • / Chalet Alpin l'Eychauda des CAF in Pelvoux
    Foto: DAV Sektion Duisburg
1200 1350 1500 1650 1800 m km 0.2 0.4 0.6 0.8 1 1.2 1.4 1.6 1.8 2

Einsame sehr abwechsungsreiche 450m lange Tour im Niveau 6a (Schlüsselstelle 6b+)gegenüber des Pelvoux-Massivs im Parc National des Écrin oberhalb des Haut Val Durance.

schwer
2,1 km
8:30 h
550 hm
550 hm

Lohnende und abwechslungsreiche Tout mit steilen Platten, Wand-, Verschneidungs- und Überhangklettereien in bestem nordwestseitig orientiertem Granit. Die Schlüsselseillänge eine herausdrängende nach links geneigte Verschneidung hat die Schwierigkeit 6b+. Die Tour ist plaisirmäßig eingerichtet, alle Standplätze und Zwischensicherungen waren 2016 in gutem Zustand.

 

Aufgezeichnete Tour

Freitag, 9. September 2016 16:15

Gesamtdauer über alles 8,5 Stunden (+/-2 h) (inkl. Vorbereitung, kurzer Pausen, Seilaufnahme, ...)

Strecke für den Zustieg: 2,1 km, ca. 45 min für den Zustieg zur Tour, ca. 30 min für den Rückweg = 1,25 h

5,0 h für den Aufstieg

2,25 h für die Abseilpiste (6(7)x abseilen)

 

Niedrigster Punkt:      1.510 m

Aufstieg (Zustieg):         175 m

Abstieg (Zustieg):             40 m

Einstieg:                   ca. 1.650m

Aufstieg (Tour):         ca. 375 m

Tourenlänge              ca. 450 m

Höchster Punkt:     ca. 2.025 m

 

 

Autorentipp

Insbesondere vor der 2ten Juliwoche und nach der 2ten Augustwoche findet man ideale Bedingungen in Bezug auf Andrang und Wetter vor. Je früher bzw. später umso leerer.

Übernachtungsmöglichkeit:

Neben den vielen privaten Unterkunftsmöglichkeiten ist das Chalet l'Eychauda des FFCAM(CAF) in Pelvoux (Ortsteil le Sarret) empfehlenswert. Von l'Argentière-la-Bessée folgt man der D994E bis zum Ortsteil le Sarret von Pelvoux. Kurz vor dem Abzweig zum Lac Eychauda biegt man rechts zum Parkplatz des Chalet ab.

Für den der lieber zeltet, befindet sich idealerweise direkt in Ailfroide ein Zeltplatz. Die Zustiegsbeschreibungen relativieren sich bei Nutzung des selbigen entsprechend, der kleine Laden im Ort ist ab Anfang Juni bis Anfang September geöffnet, ab der letzten Augustwoche verringert sich die Auswahl an Lebensmitteln (Ausverkauf vor Saisonende!)

Siehe Bilder am Ende der Bildergalerie.

Schwierigkeit
6b+ schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ausstieg Tueur de Boucs, 2025 m
Tiefster Punkt
Parkplatz in Ailefroide, 1510 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
175 m, 0:45 h
Wandhöhe
375 m
Kletterlänge
450 m, 5:00 h
Abstieg
375 m, 2:15 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
16
Erstbegehung
Jean-Michel Cambon 2004

Sicherheitshinweise

Durch die nordwesteseitige Exposition sollte die Tour nicht direkt nach einem Regentag durchgeführt werden.

Achtung, beim Einstieg in die Schlüsselpassage der 7 SL (6b+), befindet sich ein verklemmter Block, der nicht 100% fest sitzt.

Diesen tunlichst nicht oder nur mit äußerster Vorsicht benutzen, da hierdurch der Sichernde und nachfolgende Seilschaften ernsthaft gefährdet werden können. Da hilft auch der Helm nicht mehr!

Im Topo ist auch die Möglichkeit des Abstiegs über einen alpinen Steig erwähnt.

 

Ausrüstung

Doppelseil 60m, ca. 16 Expressen (davon 6 mit 18 oder 25cm Länge), sowie 1-2 Alpinexpressschlingen zur Routenbegradigung empfehlenswert. 2-3 Schlingen 1,2m Länge, sowie Standplatzmaterial ( alle Standplätze sind mit 2 Bohrhaken ausgestattet). Keile werden nicht benötigt, ein kleines Keilset (Stopper und kleinere Friends) können aber für den Notfall nach eigenem Ermessen mitgeführt werden.

Wegen der Tourenlänge und der relativen Abgelegenheit gehören Pullover, Regenjacke, erst Hilfe Material, Wasser, .. unbedingt mitgeführt, auch wenn die Abseilpiste zum Einstieg zurückführt.

Für den sicheren Geher sind für den Zustieg leichte Zustiegsschuhe in der Regel ausreichend. Die Schuhe können am Einstieg verbleiben, wenn man die Abseilpiste nutzt die in der Nähe des Einstiegs endet.

Weitere Infos und Links

Die Tour ist im Führer "Escalades Autour D'Ailefroide" von Jean-Michel CAMBON (Seite 57, Ausgabe 2013; bzw. Seite 58, Ausgabe 2017) hinreichend beschrieben. Seit 2018 gibt es den Topo auch in englischsprachiger Ausgabe auf Basis der 2017 erschienen Neuauflage.

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

 

Start

Parkplatz in Ailefroide (1631 m)
Koordinaten:
Geographisch
44.878277, 6.439601
UTM
32T 297774 4972618

Ziel

Parkplatz in Ailefroide

Wegbeschreibung

Zustieg

Vom Parkpatz in Ailefroide ins Vallon de Sele gehen und dem Track (Track wurde im Abstieg aufgenommen entsprechend ist das Höhenprofil seitenverkehrt) über den Zeltplatz zur Brücke über den Torrent de Celse Niere folgen. Nun diesen überqueren und dem Pfad entlang des Baches folgen bis man die Tour über sich wahrnimmt. Nun den Anstieg auf einem kaum zu erkennenden Pfad vornehmen. Der Zustieg für die beiden in diesem Sektor befindlichen Touren ist zunächst gleich. Ungefähr auf Höhe des Einstiegs der Tour dem Pfad nach links auf hier ausgeprägten Steigspuren folgen. Einstieg ist am Beginn der Hakenreihe auf einem kleinen Plateau. Ein Haken für Selbstsicherung ist vorhanden. Achtung, das Steiglein führt noch ein Stück weiter links zum Ende der Abseilpiste hinauf, daher auf die Hakenlinie der Tour achten.

Kletterroute

Die erste Seillänge 5c verläuft anfangs über einige grasige Vegetationsabschnitte, die nicht weiter stören.

Die 2.te SL bietet schöne Plattenkletterei mit einer kuzen glatten 6a+ Stelle.

Die 3.te SL 5c ist eine Übergangsseillänge, im oberen Teil über einen markanten Pfeiler.

Die 4.te und 5.te SL jeweils 5c bietet schöne anhaltende Plattenkletterei.

Die 6.te SL 6a verlangt ausdauernde steile Wandkletterei.

Die 7.te SL 6b+ beinhaltet die Schlüsselstelle in einer rausdrängenden nach links geneigten Verschneidung.

Die 8.te und 9.te SL jeweils 5c bietet wieder einliegende Plattenkletterei, wobei die 8.te SL ausgesetzt oberhalb des zuvor erkletterten Überhangs quert.

Die 10.te SL ist sehr leicht und macht eigentlich nur Sinn wenn man den Abstieg über den Pfad wählt, ansonsten beginnt man am Ende der 9ten SL mit dem Abseilen.

Abseilpiste

Die Abseilpiste folgt im Wesentlichen über 6(7 wenn man die 10 SL mitklettert) Abseilstellen der Tour mal knapp links oder rechts der Tour und endet auf einem kleinen Plateau (Siehe Zustiegsbeschreibung) knapp oberhalb des Einstiegs.

Abstieg zum Parkplatz

Der Abstieg erfolgt über den Zustiegsweg.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist eher umständlich und nicht unbedingt zu empfehlen, auch ist es vorteilhaft ein Auto für das problemlose Erreichen der Klettergebiete vor Ort zu haben.

Es existiert aber prinzipiell die Möglichkeit z.B. über z.B. Köln - Paris - Lyon - Gap - l'Argentière-la-Bessée mit der Bahn anzureisen. Einzelne Personen die nachreisen oder vorzeitig abreisen können problemlos am Bahnhof in l’Argentière abgeholt oder dort hingebracht werden.

Anfahrt

Anfahrt aus D/CH:

Je nach Wohnort in D empfiehlt sich die Anreise über Luxemburg - Dijon - Lyon - Chambery - Grenoble - Briançon-l'Argentière-la-Bessée oder über Basel - Genève - Chambery - Grenoble - Briançon - l'Argentière-la-Bessée.

Achtung bis Ende 2017 war auf dem  Abschnitt Grenoble  - Briançon der „Tunnel du Chambon“ für den Durchgangsverkehr gesperrt. Das Problem ist inzwischen beseitigt.

Alternativ besteht die Möglichkeit der Anreise (Juni-Oktober) über Chambery - St. Michel de Maurienne - Col de Galibier - Briançon (Landschaftlich ohnehin reizvoll) oder aber ab Grenoble über Gap-Guillestre-l'Argentière-la-Bessée. Die Strecke über Gap vermeidet hohe Pässe, ist aber sehr kurvig und zudem gut 50km länger.

Verschiedene  Navigationsgeräte empfehlen auch die Route über den Tunnel de Frejus und Italien (zunächst Richtung Turin) nach Briançon, die Durchfahrt kostet einfache Strecke ca. 45€ extra.

Anfahrt aus A, ggf. BY und CH oder I:

Je nach Wohnort in Bayern, der Schweiz oder bei Anreise aus Österreich/Italien ist es günstiger über Mailand - Turin - Oulx - Col de Montgenèvre - Briançon - l'Argentière la Bessée anzureisen.

Ab l'Argentière-la-Bessée:

Von l'Argentière-la-Bessée der D994E über Vallouise und Pelvoux nach Ailefroide folgen.

 

 

Parken

In Ailefroide gibt es vielfältige kostenlose Parkmöglichkeiten, die beste Möglichkeit besteht auf dem asphaltierten öffentlichen Parkplatz vor dem Hotel Engilberge, bzw. 10m dahinter hinein ins Vallon de Séle  (wo auch der aufgezeichnete Track beginnt).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Escalade autour d’Ailefroide von Jean-Michel Cambon  (12€). Neben den Mehrseillängenrouten sind auch die Klettergärten um Ailefroide beschrieben.

Seit 2018 ist der Topo von JM CAMBON auch in englischer Sprache mit im Wesentlichen gleicher Aufteilung erhältlich.

Oisans Nouveau Oisans Sauvage Livre Est – 520 escalades von Jean-Michel CAMBON (Ausgabe 2015)

Neben den Mehrseillängenrouten um Ailefoide (ca. 150) enthält der Topo viele weitere auch alpine Touren im Großraum Oisans Ost.

Kartenempfehlungen des Autors

IGN Carte de Randonnée 3436 ET; 1:25.000 Meije, Pelvoux, Parc National des Écrin

IGN Carte de Randonnées Alpes A6;  1:50:000 Écrin

Karte für die Anfahrt: z.B. Michelinkarte Regional 523 Rhonetal Französische Alpen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
6b+ schwer
Strecke
2,1 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
550 hm
Abstieg
550 hm
aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.