Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen

Spüre dich selbst - gesundheitsorientierte Touren am Berg.

Die Kampagne "Spüre dich selbst" des DAV zusammen mit dem Partner Bergader richtet den Blick auf gesundheitsorientierten Bergsport. Dabei geht es um mehr als "nur" die körperliche Gesundheit und die Aktivitäten am Berg. Vielmehr geht es um den Weg zu innerem Ausgleich. Es geht um weniger Stress und mehr Zufriedenheit. Darum, aus Bergerlebnissen Kraft zu schöpfen und sie zu Geheimwaffen für die körperliche und seelische Gesundheit zu machen. 


Die Touren dieser Liste erfüllen Kriterien, die auf genau diese Ziele einzahlen sollen. Touren, die wegführen vom Alltagsstress; Ausblicke, die demütig machen; Wege, die das Selbst-Bewusstsein schärfen.  


Dabei sind Sportart und Schwierigkeitsgrad nicht festgelegt - es kommt auf die innere Haltung an. Ein anspruchsvoller Klettersteig oder eine lange Tour mit dem Mountainbike können die gleichen positiven Emotionen hervorrufen wie eine leichte Wanderung. Entscheidend für den gesundheitlichen Mehrwert ist, die eigenen physischen und psychischen Signale wahrzunehmen, zu verstehen und zu berücksichtigen. „Sich selbst spüren“ eben… 

 

Die Checkliste dient als Orientierungshilfe: Sie gibt Tipps und Anregungen, wie eine gesundheitsorientierte Bergtour aussehen kann:

___________________________________________________________________________

  1. Tourenplanung
    Es geht nicht um schneller, höher, weiter. Versuche dich von solchen Ansprüchen zu lösen und plane genug Zeit ein, um am Ende nicht in Hektik zu geraten. Wähle die Tour passend zu deinen Vorlieben, deiner Fitness, Ausdauer und Erfahrung.
  2. Bewusst machen
    Mach dir vor deiner Tour bewusst, was du von dem Tag erwartest. Suchst du Ruhe oder Zeit mit anderen? Fühlst du dich fit? Hast du körperliche Probleme? 
  3. Erreichbarkeit 
    Sei, wenn möglich, während der Tour auch mal offline. Nimm dir die Zeit für dich und blende äußere Störfaktoren so weit wie möglich aus. 
  4. Langsam loslegen 
    Gewöhne deinen Körper langsam an die Belastung des Bergaufgehens. Höre besonders in den ersten 20 Minuten auf deine Atmung und den Herzschlag.
  5. Wahrnehmen 
    Lass die Bewegung in der Natur auf dich wirken. Nimm dir Zeit, die Landschaft wahrzunehmen. Spüre dich selbst: Wie wirken die Bewegung und die frische Luft auf deinen Körper? Verändert sich dein Denken? 
  6. Genuss
    Kalorien werden wenn überhaupt nur im Tal gezählt. Lass es dir bei deiner Bergtour also einfach mal schmecken – ganz ohne Reue.
    Ideen für eine leckere Käse-Bergbrotzeit gibt es zum Beispiel bei Bergader
  7. Tagesrückblick 
    Lass die Tour am Ende des Tages noch einmal Revue passieren. Versuche, die schönen Momente des Tages in deinem Kopf abzuspeichern, vielleicht helfen sie in turbulenten und stressigen Zeiten ruhig Blut zu bewahren. 

Mehr zur Kampagne "Spüre dich selbst" unter alpenverein.de/spuere-dich-selbst

Öffentliche Liste
Profilbild von DAV Marketing
Eine Liste von
DAV Marketing
aktualisiert am: 10.08.2020
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 

Darstellung
Wanderung · Ammergauer Alpen
Von Farchant auf den Schafkopf
leicht
8,3 km
4:00 h
770 hm
770 hm
Diese Route ist nur an  ein paar kurzen Stellen steil und etwas felsig. Da sie aber in Gipfelnähe und beim Abstieg sehr steile Hänge quert, muss ...
4
von Siegfried Garnweidner,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Bayerische Voralpen
Staffel - Rundweg über der Jachenau
mittel
9,9 km
4:00 h
810 hm
810 hm
Eine einfache Bergwanderung, die meist über leichte Forstwege, doch teilweise auch über Waldpfade führt. Trittsicherheit und Kondition sollten ...
3
von Siegfried Garnweidner,   alpenvereinaktiv.com
mittel
15,8 km
5:15 h
950 hm
950 hm
Diese Wanderung setzt schon etwas Kondition voraus. Bis zum Hochalplkopf ist die Wanderung einfach und über dem Rohntalboden sehr aussichtsreich.
1
von Siegfried Garnweidner,   alpenvereinaktiv.com
mittel
11,7 km
4:45 h
1150 hm
1150 hm
Landschaftlich schöne, nicht schwierige Bergtour. Am Gipfelgrat kurze Drahtseilsicherung und ein paar Stellen, die ein wenig ausgesetzt sind.
19
von Siegfried Garnweidner,   alpenvereinaktiv.com