Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Goldener Herbst in den Göstlinger Alpen

Goldener Wanderherbst 2021 in der Wildnis Dürrenstein

Quartier: Hotel**** Waldesruh im Stiegengraben

Eine Kraft, die den Verstand öffnet: Rund um den Dürrenstein erstreckt sich das größte alpenländische Urwaldgebiet Mitteleuropas, eines von zwei „Weltnaturerben“ Österreichs. Urwald ist ein Wald, der jeglicher „menschlicher“ Nutzung entzogen ist. Der „Rothwald“ an den südöstlichen Ausläufern des Dürrensteins ist die „Kernzone“ dieses Wildnisgebiets, mit 440 Hektar nicht nur Österreichs einziger Urwald, sondern auch das größte zusammenhängende Urwaldgebiet im Alpenraum, das noch nie von Menschenhand genutzt wurde, wo noch kein Baum gefällt, kein Müll abgelagert, noch nichts begradigt oder entwässert wurde. 1332 schenkte Erzherzog Albrecht den Kartäusern in Gaming 30.000 Hektar Wald, der gegen Süden an Wälder der Glaubensbrüder des Stifts Admont grenzte. Es folgten 450 Jahre unbrüderlicher Zwist zwischen den Klöstern, der die Nutzung des in einem Talkessel liegenden Rothwalds zur Holzbringung verhinderte, da die ohnehin sehr mühsame Holztrift nur in das Gebiet der „feindlichen Brüder“ im Süden möglich gewesen wäre. 1782 machte Josef II. den Karthäusern den „Garaus“. Der Forst wurde mehrmals verkauft, brachte aber seinen Eigentümern kein Glück. 1875 kaufte Albert Solomon Rothschild, damals einer der reichsten Menschen der Welt, die nun nur mehr 12.500 Hektar umfassenden Ländereienund erließ – von der Schönheit der Natur angetan – bedeutende Schutzmaßnahmen, die auch den Urwald vor menschlicher Ausbeutung bewahrten. 1997 wurde das 3.500 Hektar große „Wildnisgebiet Dürrenstein“ auch amtlich unter Schutz gestellt. 2017 veräußerten Rothschild-Nachfahren den umfangreichen Besitz an die Familie des Industriellen und Politikers Prinzhorn.

25.10.: Anreise | Durch den Stiegengraben und über den Steinbachboden

26.10.: „Haus der Wildnis“ | Fit-Wanderung um den Lunzer See am Neutralitätstag

27.10.: Hochmoor-Naturschutzgebiet „Leckermoos“ mit anschließender Jause beim Ablassbauern

28.10.: Ybbssteinbachtal | Rothschild-Teich | Eulenweg | Schloss Steinbach | Windischbachau

29.10.: Holztriftanlage Mendlingtal

30.10.: Opponitz an der Ybbs (ältestes Wasserkraftwerk der WienEnergie) | Heimreise

Öffentliche Liste
Profilbild von Herbert Wagner
Eine Liste von
Herbert Wagner 
aktualisiert am: 06.02.2021
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation Verifizierter Partner  Explorers Choice 

Darstellung
mittel
6,5 km
3:00 h
362 hm
383 hm

Vom Hotel Waldesruh durch das Naturdenkmal Stiegengraben über den Steinbachboden ins Zentrum von Göstling (Rundwanderweg 6).

von Herbert Wagner,   Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation
mittel
8,7 km
2:30 h
63 hm
63 hm

Unser Fit-Marsch am Neutralitätstag

von Herbert Wagner,   Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation
mittel
9,4 km
4:00 h
129 hm
427 hm

Rundwanderung vom Ablassbauern zum Hochmoor und anschließendem Abstieg nach Göstling

von Herbert Wagner,   Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation
Top mittel
17 km
5:15 h
331 hm
284 hm

Durch die wilden Täler rund um den Dürrenstein.

von Herbert Wagner,   Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation
mittel
11,1 km
5:00 h
311 hm
419 hm

Lassing | Holztrift Mendlingtal (Eintritt) | Jausenstation Herrenhaus (Einkehr) | Schwölleckau | Eisenwiesen | Hammer | Kleinlettenwag | ...

von Herbert Wagner,   Naturfreunde Österreich, Bundesorganisation
Wanderung · Mostviertel
Opponitzer Schluchtenwanderweg
Top leicht
3,4 km
2:30 h
223 hm
224 hm

Mystischer erlebnisreicher Rundwanderweg für die ganze Familie.

1
von Mostviertel Tourismus,   Mostviertel Tourismus GmbH