Alpenvereinskartografie

Seit mehr als 150 Jahren bieten die Alpenvereine bereits professionelles Kartenmaterial für ausgewählte Regionen an. Die speziellen Hochgebirgskarten decken den kompletten Ostalpenraum ab. Sie sind äußerst detailreich und für den passionierten Bergsportler ein unverzichtbarer Begleiter – sowohl bei der Tourenplanung als auch im Gelände.

Die Alpenvereinskartografie – wer steckt dahinter?

 

Verantwortlich für die Alpenvereinskarte sind die Kartografie-Abteilungen des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins. Diese beiden Institutionen arbeiten an den Standorten München und Innsbruck an einer gemeinsamen Karte.

Ein kleines Team führt alle Bearbeitungsschritte selbst durch – von der Geländearbeit bis hin zum Druck – und gewährleistet so ein hochwertiges und unabhängiges Kartenwerk.


Die verschiedenen Alpenvereinskarten

Derzeit bietet die Alpenvereinskartographie topographische Hochgebirgskarten für die Ostalpen an. In diesen Kartenblättern sind bereits Wegemarkierungen enthalten.

Die Karte der deutschen Alpenvereinskartographie basiert auf den Daten der bayerischen Landesvermessungsverwaltung – auch bekannt als BY-Serie – und deckt den bayerischen Teil der Alpen ab.

Bereiche, in denen die österreichische Alpenvereinskartographie keine eigene Karte anbieten kann, werden mit Karten vom Bundesamt für Eich-und Vermessungswesen (BEV) aufgefüllt.

Auch die beiden Karten der Brenta- und Sellagruppe sind in diesem Layer enthalten.


Einbindung der Alpenvereinskarten in die Plattform

Die Alpenvereinskarten decken nur einen relativ kleinen Teil der Welt ab. Um die Orientierung auf großmaßstäbigen Übersichtskarten und im Randbereich nicht zu verlieren, zeigen wir außerhalb der vom Alpenverein zur Verfügung gestellten Karten die OpenStreetMap-Karte an.

Wir stellen auf der Alpenvereinskarte keine Overlays (z. B. Wandern) dar, da Wegemarkierungen für die gängigen Bergsportarten bereits fix in die Karte integriert sind.

Eine Tourenplanung direkt auf Grundlage der Alpenvereinskarte ist grundsätzlich nicht möglich. Wann immer die Alpenvereinskarte aktiviert ist, greift der Tourenplaner auf die Daten von OpenStreetMap zurück.


Leseempfehlungen

  • OpenStreetMap

    Digitale Karten sind die wichtigste Basis für deine Tourenplanung im Netz. Um dir Kartenmaterial zur Verfügung zu stellen, das die ganze Welt abdeckt, arbeiten wir mit den Daten von OpenStreetMap (OSM).
  • Outdooractive Karte

    Die Outdooractive Karte basiert auf amtlichen Geodaten. Redaktionell aufbereitete Wegenetze für alle Aktivitäten und touristische Informationen unserer Kunden ermöglichen eine zuverlässige Tourenplanung und Orientierung vor Ort.
  • Topographische Karte

    Topographische Karten werden von amtlichen Vermessungsbehörden bereitgestellt. Bevor es digitale Karten gab, waren topographische Karten in Papierform das Maß der Dinge. Durch das präzise Abbilden von Geländeformen (z. B.