Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Die Höcker des Rauen Kamms

Frage

Ötscher Rauer Kamm

Details
27.07.2022 · Community
Machbar mit Hund (Hovawart)?

2 Antworten

Antwort von Alexander Riedler · 27.07.2022 · Community
Hallo Stefan, habe zwar niemanden mit einem Hund über den Rauen Kamm gesehen, aber meiner Meinung nach ist das schon eine große Herausforderung, da es zeitweise doch ganz schön runter geht, und man eh damit Beschäftigt ist auf sich selbst zu achten. Außerdem ist es doch eine lange Tour und ganz schön anstrengend. Von Lackenhof aus ist es besser und auch für einen Hund geeigneter. Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. LG Alex
Antwort von Joachim Fabini · 05.09.2022 · Community
Ich habe den Rauen Kamm vor drei Jahren mit Hund gemacht - allerdings mit einem Australian Cattledog, mit dem wir schon vorher den gesamten Karnischen Höhenweg als Hüttentour gegangen sind und der in den Bergen keinerlei Probleme hatte. Er hatte ein eigens angefertigtes Kletter-Brustgeschirr und ich konnte ihn bei Bedarf gut tragen (ca 15kg). Weiters war er so trainiert, dass er selbst bei schwierigen Bedingungen auf Kommando sofort gestanden, gesessen, gekommen ist, d.h. ich konnte mich auf ihn absolut verlassen. Mit einem Hovawart würde ich vom Rauen Kamm definitiv abraten. Erstens einmal gibt es eine schwierige, höhere Stufe drin, über die man ihn ziemlich sicher heben müsste. Zweitens ist der Weg am Kamm sehr steil und voller Geröll - so vorsichtig man ist, kann man kaum vermeiden, dass ein Hund kleinere oder größere Steine lostritt. Hinter einem gehende/kletternde Personen können dadurch unnötigerweise gefährdet werden - das war eigentlich meine größte Sorge während der Tour (siehe Foto). Ich selber würde mich daher, in Kenntnis der Sachlage vermutlich dagegen entscheiden, meinen Hund wieder mitzunehmen. Problem stellt sich nicht mehr, unser Hund ist leider letztes Jahr gestorben... D.h. zusammenfassend: auch wenn man das mit einem kleinen, bergerfahrenen, gut trainierten Hund technisch gesehen gut schafft - vor allem aus Rücksicht auf die anderen Leute, die am Rauen Kamm unterwegs sind, rate ich (aufgrund meiner eigenen Erfahrung) entschieden von Hundemitnahme ab. Umso mehr, bei großen Hunden, da kann es auch technisch schwierig werden. Als Nachtrag: wir sind damals damals die Runde von Wienerbruck durch die Ötschergräben über Jägerherz, Rauer Kamm, Ötscher Schutzhaus, Riffelsattel, Ötschergräben bis Wienerbruck gegangen - 33km mit jeweils über 1500 Hm hinauf und hinunter. Wunderschön aber konditionell doch etwas fordernd, für Anfänger und Unerfahrene absolut ungeeignet.
Foto: Joachim Fabini, Community
Profilbild
Medien
Video auswählen

Zuletzt hochgeladen

Wie lautet deine Antwort?