Teilen
Wohlverdiente Stärkung auf dem Watzmannhaus.

Bewertung

Hüttentour Berchtesgaden

Details

Alexander Schölzel

19.09.2016 · Community
Sehr schöne Tour, wenn das Wetter stimmt, falls das Wetter umschlägt gibt es fast immer schnellere Abstiegsmöglichkeiten. Die Zeiten die angegeben sind weichen teilweise erheblich von den von uns benötigten und den ausgeschilderten Zeiten ab. Wasser sollte wie bereits jemand erwähnte hat auf jeden Fall in größeren Mengen 2-3l auf den meisten Etappen mitgeführt werden. HInweise von unserer Seite: Purt-Scheller Haus bis Stahl-Haus, die Gehzeit wird in vielen Fällen über sieben Stunden liegen, mehr als die ausgeschilderten 8 Stunden sollte aber nicht benötigt werden. Stahl-Haus bis Wasseralm, auch hier werden mehr als die veranschlagten 5-6 Stunden gebraucht, worauf auch am Stahl Haus hingewiesen wird. Wir haben von der Wasseralm den längeren ausgeschilderten Weg zum Kärlingerhaus genommen, er ist weniger begangen und aufgrund der teilweise sehr schlechten Markierungen nur bei guter Sicht zu empfehlen, führt aber durch sehr eindrucksvolles Gelände im steinernen Meer und dauert ca. 6 Stunden Auf dem Weg zur Wimbachgrieshütte kann bei guter Sicht der Hirschwieskopf vom Drischübel aus bestiegen werden, es bietet sich ein schöner Ausblick auf die südseite des Watzmann, das Wimbachgries und den Königssee. Das Hocheck kann auch bereits auf der Etappe zum Watzmannhaus bestiegen werden, um am letzten Tag einen schnelleren Abstieg zu ermöglichen oder schlechtes Wetter zu umgehen. Es empfiehlt sich einen Teil des Gepäcks am Watzmannhaus zu lassen und den Auf- und Abstieg zu beschleunigen.
Gemacht am 10.09.2016
Blick vom Hirschwieskopf auf den Watzmann
Blick vom Hirschwieskopf auf den Watzmann
Foto: Alexander Schölzel, Community

outdooractive.com User
Wie lautet dein Kommentar?