Teilen
Kärlingerhaus vom Funtensee aus gesehen

Bewertung

Große Sommer-Reibn durch das Steinerne Meer

Details

Lukas Bauer

24.09.2018 · Community
Vor einer Woche starteten wir zu zweit eine etwas abgeänderte Route der Sommer-Reibn. Von der Talstation der Jennerbahn ging es über einen recht schmalen, aber dadurch schön zu begehenden Forstweg, den Jenner hinauf. Nach einem kurzen Abstecher über einen Pfad zum Gipfel, kehrten wir zur Forststraße zurück und liefen diese weiter bis zum Stahlhaus (der Weg über den Bergrücken ist momentan aufgrund der Bauarbeiten an der Bergstation gesperrt). Am nächsten Tag ging es zur Wasseralm. Wie bereits angesprochen, sind dafür 6h eher das Minimum. Auf dem Weg machten wir noch einen Abstecher auf den Kahlersberg, der einen guten Überblick auf den Hin- und Weiterweg bietet. Hier ist jedoch ein längeres Stück recht ausgesetzt und zudem gute Ausdauer nötig. Von der Wasseralm zweigten wir Richtung Süden ab. Nach der halben Umrundung der Schönfeldspitze war auch schon das heutige Tagesziel sichtbar: das Riemannhaus. Davor bogen wir jedoch ab und stiegen das Kar zwischen Schönfeldspitze und Wurmkopf hinauf. Von dort sind beide Gipfel zu erreichen, wobei wir uns wegen der fortgeschrittenen Zeit und der technisch anspruchsvolleren Besteigung der Schönfeldspitze für den Wurmkopf entschieden. Über den Grat ging es 300hm bergab, bis wir unser Tagesziel erreichten. Am nächsten Morgen führte uns der Weg weiter durch die karstige Landschaft des Steinernen Meeres bis zum Ingolstädter Haus. Von dort aus wanderten wir Richtung Großem Hundstod, dessen Gipfel über einen steilen, von Geröll bedeckten Hang erreichbar ist. Nach dem Abstieg vom Gipfel genossen wir ein sehr gutes Mittagsessen auf der wirklich sonnigen Sonnenterrasse vom Ingolstädter Haus. Der weitere Weg führte uns hinauf bis zum Hundstodgatterl und danach stufenweise und teilweise recht steil hinab bis ins Wimbachgries. Nach einer Übernachtung in der dortigen Wimbachgrieshütte, die glücklicherweise an diesem Tag nur moderat besucht war, liefen wir weiter talauswärts. Der Weg zurück zum Ausgangspunkt führte uns über den Gipfel des Grünsteins, wobei wir merklich wieder in der Zivilisation angekommen waren. Während des Abstiegs Richtung Schönau konnten wir noch einige Begeher des Klettersteigs am Grünstein beobachten, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehrten.
Gemacht am 17.09.2018

outdooractive.com User
Wie lautet dein Kommentar?