Teilen
Hochalmspitze vom Oberen Schwarzhornsee

Bewertung

Die Hochalmrunde - in fünf Tagen um die "Tauernkönigin"

Details

Otto Neuhaus

30.07.2018 · Community
Wir sind von die Route in die andere Richtung gegangen: Vom Gößkarspeicher über die Gießener Hütte über die Mallnitzer Scharte zum A. Schmid Haus. Danach Abstieg nach Mallnitz und mit Zug und Bus bis zum Eingang in das Gößkarspeicher Tal (Bus direkt von Spital a. Drau nach Köschach / Pflüglhof). Problem: Die Markierungen auf der Mallnitzer Seite sind im oberen Teil (direkt nach dem Abstieg von der Scharte) in Richtung A. Schmid Haus mangelhaft. Wir sind erfahrene Bergsteiger und haben Stunden verloren bei klarer Sicht für "Markierung Suchen". Bei schlechten Verhältnissen kann das Böse enden. Die Markierungen für 533A (Aufstieg zum Säuleck) fehlen gänzlich und es gibt keinen Wegweiser auf das Säuleck hin. Die Argumentation des Hüttenwirts (A. Schmid Haus) der Gletscher wäre in Bewegung ist leider nicht hilfreich, weil die Markierung in Gehrichtung Scharte / Gießener Haus sehr gut sind. Man hat einfach nur eine Richtung angegeben. Auf die Auszeichung von 533A ist wie gesagt völlig verzichtet worden. Die Touristenmarkierungen ("Weg der Sinne") direkt hinter Hütte (und ebenfalls auf dem wandernden Gletscher) sind hingegen in Topzustand. Hier gibt es Handlungsbedarf für den Alpenverein. Hinweis: Auf der Gießener Seite der Scharte liegt ein steiles Schneefeld im Schatten. Pickel / Steigeisen empfehlenswert.
Gemacht am 19.07.2018

outdooractive.com User
Wie lautet dein Kommentar?