Wettervorhersage / Westalpen

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 29.03.2020
(aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 28.03.2020 um 10:16 Uhr)

Der Sonntag beginnt in den Schweizer Alpen schon dicht bewölkt und im Lauf des Vormittags setzt entlang des östlichen Schweizer Nordalpen Niederschlag ein, der zunächst nur oberhalb etwa 1300 bis 1600 m als Schnee fällt. Südlich dieser Gebiete sowie im Westen sollte am Vormittag bei trockenen Verhältnissen bleiben, in den italienischen Alpen sowie im Tessin noch überwiegend die Sonne scheinen und es dürfte aber der Nordföhn zu spüren sein. Nachmittags werden die Niederschläge im Norden an Intensität zulegen, die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend gegen 1000 m. Auch im Süden zieht es mehr und mehr zu, zeitweilig greifen schon Schauer auf den Süden über. In der Nacht breiten sich die Niederschläge weiter auf den Süden aus, die Schneefallgrenze sinkt im Norden bis in die Täler, im Süden auf etwa 1000m. Trocken könnte es über Nacht schon in Teilen der fanzösischen Alpen bleiben. In den Schweizer Alpen sowie vom Aosta südwärts in den ital. Alpen 10 bis 20 cm Neuschnee bis zum Morgen, sonst nur Spuren. Temperatur: in 2000 m von -2 bis 2 Grad, in 3000 m von -7 bis -6 Grad, in 4000 m um -14 Grad. Nullgradgrenze: 2300 bis 1700 m sinkend. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m schwach windig, in 3000 m 10 km/h, in 4000 m um 20 km/h aus dem Sektor Nord. Neuschneesituation: 5 bis 20 cm Bemerkungen: keine.

Westalpen: Aussichten für Montag, 30.03.2020
(aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 28.03.2020 um 10:25 Uhr)

Trüb, dicht bewölkt mit Schneefall und im Süden in tiefen Lagen Regen unterhalb etwa 1400 m, ab dem Vormittag unter 1000 m, verläuft der Montag. Die Schneefallintensität variiert, vor allem im Süden kann es speziell am Morgen und Vormittag kräftig regnen und schneien. Verbreitet gibt es 5 bis 10 cm Neuschnee, in den italienischen Alpen bis 20 cm. Schlechte Sichten, dazu sorgt starker bis starker Wind aus Nord bis Ost vor allem am nördlichen und westlichen Alpenrand für Schneeverfrachtung. Der Schneefall lässt im Norden am Nachmittag nach und lebt gleichzeitig in den franz. Alpen wieder kräftig auf, die Schneefallgrenze liegt dort am Alpenrand um 800 m, in den Seealpen um 1300 bis 1600 m. In der Nacht reißt es im Norden auf, im Süden bleibt es noch bewölkt mit etwas Niederschlag.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 31.03.2020
(aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 28.03.2020 um 10:34 Uhr)

In den Schweizer Alpen beginnt der Tag nach oft schon klarer Nacht sehr sonnig, aber trotzdem sehr kalt, nur im Wallis und im Tessin halten sich noch einige Restwolken am Vormittag. In den ital. und franz. Alpen bleiben die Wolken länger dicht und daraus schneit es noch leicht, an den Alpenrändern unter 500 m herab, inneralpin auf etwa 1200 m. Nachmittags sollte es aber auch im Süden und Westen trocken sein und allmählich auflockern sowie zeitweise Aufhellungen geben. Im Norden auch nachmittags kaum Wolken, sehr gute Sichten und nur mäßiger Wind aus östlicher Richtung, allerdings nach wie vor sehr kalt.

Trend Westalpen ab Mittwoch, 01.04.2020
(aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 28.03.2020 um 10:45 Uhr)

Ab Mittwoch bis zum Wochenende wahrscheinlich anhaltender Hochdruckeinfluss. Kaum Wolken in der zu Wochenmitte sehr kalten Luft, nur im Süden könnten ein paar höhere Wolken teils für diffuses Licht sorgen. Dies besonders in den Seealpen und südlichen Provinzialischen Alpen, wo von einem Tiefdruckausläufer am Mittwoch und Donnerstag teils etwas feuchtere Luft herangeführt wird. Niederschläge daraus sind aber unwahrscheinlich. In der Folge zum Wochenende hin Erwärmung, weiterhin viel Sonne und nur wenige Wolken. Trotzdem bleibt es zu kalt für die Jahreszeit vor allem in den Nächten wird es frostig bleiben. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch